Trainingslager Tag 3

Tag 3 des Winterpausen-Trainingslagers des SC Victoria Hamburg auf Mallorca liegt nun hinter uns und langsam wird der Tagesablauf zur Routine. Wie gestern auch schon ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nach Alqueria Blanca, wo unser Trainingsplatz liegt. Allerdings verschätzten wir uns leicht beim Timing und verpassten so ca. 10 Minuten der ersten Einheit des Tages. So richtig viel war aber wohl noch nicht passiert, sodass wir uns bei schönstem Sonnenschein die wirklich wichtigen Teile des Trainings anschauen konnten. Gerne würden wir an dieser Stelle etwas mehr zu den einzelnen Übungen schreiben. Aber erstens haben wir sie wie gestern geschildert immer noch nicht so richtig verstanden und zweitens mussten wir eine Geheimhaltungsklausel unterschreiben. Die Konkurrenz (oder zumindest blog-trifft-ball) liest ja mit und wir wollen ihnen ja nicht zu früh verraten, mit welchen Geheimwaffen wir den Aufstieg schaffen wollen.

Nach 1,5 Stunden waren die Jungs dann auch fertig und brachen Richtung Heimat-Finca auf. Wir fuhren in die gleiche Richtung, schließlich stand das nächste ultimative Update auf dieser Seite, Facebook und Twitter an. Auf dem Weg verfuhren wir uns zwar einmal kräftig, aber nach einem Zwischenstopp im örtlichen Supermarkt kamen auch wir an der wirklich schönen Unterkunft der Mannschaft an.

Dort durften wir dankenswerterweise wieder das Internet im Hauptquartier des Teams nutzen, um den Rest der Welt darüber auf dem Laufenden zu halten, was hier bei uns alles so los ist. Auch wurden wir wieder mit leckerem Essen versorgt, wofür wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken möchten!!!

Während die Mannschaft also speiste und zumindest in Teilen nebenbei das Halbfinale der Australien Open verfolgte, informierten wir uns noch einmal genauer, was in den nächsten Tagen so geplant ist, um unsere eigenen Pläne entsprechend anzupassen. Gesättigt machten wir uns schon einmal auf den Weg zum Trainingsplatz. Warum wir die Gelegenheit nicht nutzten und entspannt am riesigen Pool sitzend die sich entfaltende „Vier Gewinnt“-Schlacht mitverfolgten, wird wohl auf ewig unser Geheimnis bleiben. Jedenfalls fiel auch uns bei der Ankunft am Trainingsplatz auf, dass wir eigentlich gar nichts zu tun haben. Letztendlich verabschiedete sich ein Kaot in den Schlaf, während der Rest den Sportplatz enterte. Natürlich wie sich das gehört mit unglaublich hartem und gefährlichem Blocksturm, nur um festzustellen, dass (natürlich) absolut tote Hose herrschte. So nutzten wir einfach die verbleibende Zeit zum Entspannen bzw. neue Motive für hübsche und weniger hübsche Bildchen zu suchen. Die Ergebnisse, die es durch die strenge Auswahlprozedur geschafft haben, könnt ihr hier und bei Facebook bewundern!

Als die Mannschaft dann langsam eintrudelte, machten wir es uns auf der Ersatzbank gemütlich und versuchten mal wieder diverse Übungen nachzuvollziehen, teilweise sogar mit Erfolg. Manager Ronald Lotz und der Veranstalter des Camps, Michael Busse, machten allerdings Anstalten ein wenig am Rande kicken zu wollen. Dem schloss sich ein Kaot an und fischte den ein oder anderen Ball sehenswert aus dem Winkel.

Zwischendurch wurde natürlich auch das Training verfolgt, das in einem recht netten Abschlussspiel über zwei Mal 15 Minuten mündete. Am Ende der Einheit stellte Trainer Göttling der Mannschaft einen Tag ohne Frühlauf in Aussicht, wenn einer der Spieler die Latte treffen sollte. Nach einem verhaltenen Start mit vielen Bällen, die überall außer an der Latte landeten, war es Dennis Theissen, der zum ersten Mal das Quergebälk malträtierte. So war der Frühlauf für Samstag gecanceled und auch weitere Spieler trafen die Latte (Nassim u.a.).

Wir machten uns unsererseits zurück auf den Weg in unsere Heimat, wo wir uns daran machten, ein umfangreiches Mahl vorzubereiten. Nach einer gefühlten Ewigkeit waren ein Haufen leckere Koteletts mit Kartoffeln, grünen Bohnen und einer Pilz-Sahne-Sauce mitsamt Tomaten-Mozzarella-Salat angerichtet und in Windeseile verputzt. Nach einer Phase des Verdauens machten wir uns an die diversen Aufgaben, die so anfielen, u.a. die Anfertigung dieses Berichtes. Ein Kaot meinte zum Abschluss des Abends in den eiskalten Pool hüpfen zu müssen. Mal schauen, ob wir die Videoaufnahmen der ganzen Prozedur bei Zeiten mal veröffentlichen…

Ansonsten steht am Samstag sowohl für uns als auch für die Mannschaft ein umfangreiches Programm an, sodass sich auch am Sonntag gegen Mittag ein Blick auf alle verfügbaren Vicky-Medien (nordkaos-hamburg.de, Facebook, Twitter, scv-liga.de) lohnt!

Weiter zu Tag 4…