Trainingslager Tag 2

Nachdem wir gestern Abend alle todmüde in die Betten gefallen waren, hatten wir uns natürlich auch für Tag 2 wieder viel vorgenommen. Frisch aufgetankt und geduscht wurde morgens zunächst ein gutes Nordkaos-Frühstück zu sich genommen. Dabei deutete sich schon an, dass das Wetter heute nicht ganz so gut werden sollte wie gestern: Ein bedeckter Himmel ließ nur selten die Sonnenstrahlen durchscheinen, trotzdem war es natürlich immer noch viel wärmer als daheim im kalten Deutschland.

Zunächst sah unser Plan vor, dem morgendlichen Training beizuwohnen, das um 10:30 Uhr starten sollte (auf den Dauerlauf um 8 Uhr hatten wir noch keine Lust… ;-)). Nachdem wir ein wenig auf gut Glück den Fußballplatz in einem der Nachbardörfer angesteuert hatten, vergewisserten wir uns telefonisch, dass wir richtig waren – und dass das Training mit einer halben Stunde Verspätung über die Bühne gehen sollte, da der morgendliche Lauf samt anschließendem Frühstück und Massagen etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hatte als geplant. Aber kein Problem, wir sind ja quasi auch im Urlaub, kein Grund zur Hetze! Wir warteten also, bis zunächst Michael Busse (Veranstalter) und Roger auftauchten, letzterer mit einem Termin beim Doc aufgrund seiner „angeschlagenen“ Nase. Autsch! Wir wünschen natürlich schnelle Genesung!

Nachdem wir unseren Platz auf den Betonstufen eingenommen und entsprechend dekoriert hatten, wohnten wir also den Übungen bei, die Lutz zunächst sehr genau erklärte, was aber scheinbar nicht gleich jeder verstand. Auch wir hatten zunächst das ein oder andere Problem, die Übrung zu durchschauen – wir sind also ähnlich wie die Fußballer gestrickt… ;-) Aber sehr spannend das alles und auf diversen Fotos zu bestaunen. Die Presse in Deutschland trampelte derweil auch wie wild mit den Füßen und wollte unbedingt ganz genau wissen, was hier so abgeht, scheinbar gibt es in Hamburg derzeit nichts Spannenderes… ;-)

Nachdem das Training nach 1 ½ Stunden beendet war, fuhren wir mit der Mannschaft in deren Finca, um den Computer vor Ort zu belagern – schließlich müssen auch wir unsere Medien befeuern. Spontan durften wir zum Mittagessen bleiben und bekamen Pizza serviert, während das Team ein bisschen gesünder speisen durfte. Anschließend ging es für uns in den nächsten Supermarkt, sich mit neuen Lebensmitteln und Flüssignahrung eindecken, und wir fuhren wieder zurück zum Trainingsplatz, um dem zweiten (bzw. eigentlich dritten) Training des Tages beizuwohnen. Dieses Mal gab es auch ein kleines Trainingsspielchen und wir bewunderten unter fachkundiger Bewertung von Ronald die Schusstechniken der Blau-Gelben. Insgesamt waren die Eindrücke des Tages unheimlich positiv, die Teambildung scheint gut zu laufen, die „Neuen“ sind alle sehr ehrgeizig und es ist ein Freude, zu sehen, wie der Kader immer größer wird, da die Verletzten nach und nach genesen und mitkicken können. Oberliga Hamburg, da geht noch was!

Nach dem Training verabschiedeten wir uns von den Jungs und fuhren mit unserem Mietwagen an die Südspitze von Mallorca, wo wir feststellen durften, dass sich hier schon andere Ultras rumgetrieben hatten… Nachdem wir dort einen äußerst chilligen Sonnenuntergang beim Bierchen genossen hatten, starteten wir den Versuch, einen der berühmten Sandstrände der Insel anzufahren, allerdings waren wir ohne Navi und mit schlechten Karten in finsterer Dunkelheit eher in einen schlechten Horrorfilm geraten und gaben den Versuch auf. Stattdessen fanden wir ein kleines Stadion, in dem die ganz Kleinen des Dorfes fleißig übten. Ganz ohne Fußball geht eben bei uns auch am Abend nicht… ;-)

Nachdem wir unsere Finca wieder erreicht hatten, planten wir Tag 3 und spielten anschließend bei Bier und Wein ein bisschen Karten und diskutierten noch über das Gesehene und Geschehene des Tages. Morgen auf ein Neues!

Weiter zu Tag 3…